..wenn sie mich zu dir trägt


hingerissen

mir fährt noch immer wieder
die ungeduld in meine glieder,
wenn es mich zu dir trägt,
so wild, so wirr und aufgeregt.

mein haar scheint aufgestellt.
nur eine kleine strähne fällt
mir müde in die stirn,
als zwänge sie damit auch mein gehirn
dem drang zu dir, im unbeschwerten schweben,
ohne bedenken nachzugeben.

mir fällt es immer noch so leicht,
weil dein bestreben meinem gleicht,
den bogen über deine saiten,
zu höchsten tönen zu geleiten.

wie weich mein lächeln ist,
wenn du in meiner nähe bist.
ich schweige dann sehr viel,
weil ich es durch reden nicht verlieren will.
es soll nicht weichen von den lippen,
bis sie an deinen brüsten nippen.

mir fehlt die hand in meiner,
sie ist so zart und kleiner,
als alles was sie fassen kann.
so lege sie doch endlich an.

das alles will ich niemals missen.
ich bin davon so hingerissen.
die augen sehen sich nicht satt,
auch wenn sich schließlich müd` und matt
die schweren lider auf sie senken,
will ich dir meine träume schenken.