..du hast die Gabe


lächelnde augen

du hast die gabe
deine augen lächelnd anzutragen.
wenn ich es sehen will
und es mir nicht versage,
dass sie es für mich haben,
genieße ich es still.

mag sein, ich sehe
spott und traurigkeit in den blicken,
die du mir schenkst.
und schon, noch ehe
ich es wage zu entzücken
bemerke ich, dass du mich lenkst.

ich fühle nicht mehr mich
und denke fast wie du.
in meinen augen spiegelt
die furchtsamkeit um dich.
gelähmt sehe ich zu,
wie angst die zärtlichkeit versiegelt.

du hast die gabe,
mich für dich einzunehmen
mit einem augenblick,
wenn ich es nur ertrage
mich aufzugeben,
für dein erträumtes glück.

mag sein, dass dir
der spott noch fremd,
die traurigkeit bereitet ihn schon zu.
doch gilt er jetzt schon mir.
sieh ein, wie er mich hemmt
ich fühle doch wie du.