blick ich zurück

blick ich zurück,
kann ich mich ein stück
auf meinem weg zu mir begleiten.

es sind schon längst vergangene zeiten,
in denen ich mich immer wieder neu gebar,
den knaben, auch den jüngling und den mann,
die ich dann alle irgendwann
und kaum von mir bemerkt
leichtfertig verlassen habe.

den knaben lege ich als gabe
dem jüngling in den arm
ob er ihn wohl erkennen will?
sie sind sehr still.
ich führe beide zu dem mann,
ob er sich noch erinnern kann?

sie richten ihre augen fragend dann
auf mich,
als suchten sie, in mir, nach sich.
fast glaube ich, ich fürchte mich,
dass sie sich in mir finden
und will mich ihren blicken schnell entwinden.

noch ehe ich mich fand,
hab ich mich wieder abgewandt,
und mich erneut verraten.