noch kurz bevor die knospen aufgehen,
glänzen sie prall und braun.
und schon am nächsten sonnentag
erstrahlen weiße blüten am väterlichen baum.

die zeit läßt sie jedoch bald welken,
doch nur, um dich mit süsser frucht
alsbald noch zu beschenken.

im herbst färbt er für dich sein laub
und legt es dir zu füssen.
sei jetzt so frei und glaub,
er will dich damit grüssen.

du denkst schon an die kalte zeit
und stehst, die hände auf dem rücken,
mit deiner axt bereit.